Schlank und schön durch Wellness – Die besten Tipps für Ihre Traumfigur

Es klingt wie ein Traum, fühlt sich gut an und funktioniert auch noch: Ein gepflegter und gesunder Körper sorgt für mehr Wohlbefinden und natürlich auch für eine positivere Ausstrahlung. Wellness für die Schönheit ist aber mehr als nur Körperpflege, so ein Verwöhnprogramm ist gleichzeitig auch Balsam für die Seele und ein Erlebnis für alle Sinne. Massagen, Dampfbäder, Kompressen und Peelings geben nicht nur unserer Haut die Möglichkeit, sich vom Alltagsstress zu erholen, sondern entspannen auch Körper und Geist und schenken neue Energie und Vitalität. BESTE JAHRE hat die effektivsten Wellness-Methoden für Sie zusammengefasst.


Quelle: Shutterstock

Exotisch entschlacken mit Ägyptos-Wickeln

Schon im alten Ägypten waren Schönheit und Gesundheit besonders wichtig und noch heute können wir von den uralten Körperpflegeritualen der Ägypter profitieren. Eine Methode um den Körper zu entgiften und zu entschlacken sind die sogenannten Ägyptos-Wickel – so pflegte übrigens schon Kleopatra ihre legendenumwobene „Divenhaut“. Für die Wickel werden Baumwollbandagen verwendet, die in einer warmen Lösung aus feinster Heilerde, Totem Meer Salz und Mineralien getränkt werden. Je nach Körpergröße werden 25 bis 30 Bandagen benötigt. Ungefähr eineinhalb bis zwei Stunden müssen die angenehm warmen Wickel dann auf der Haut bleiben, in dieser Zeit lässt es sich wunderbar entspannen. Die spezielle Wickeltechnik wirkt währenddessen entgiftend, haut-straffend und verbessert das Hautbild nachhaltig. Durch die entschlackende Wirkung werden Cellulite gebessert und Dehnungsstreifen, wie zum Beispiel nach einer Schwangerschaft, gemindert. Darüber hinaus wirken sich die Wickel positiv auf verschiedene Krankheiten aus: Gelenkentzündungen, Neurodermitis, hartnäckige Ekzeme und Akne sprechen gut auf die Behandlungsmethode an.


Orientalische Schlammbehandlung im Rasulbad

Im türkischen Rasulbad kann man die Magie eines antiken Reinigungsrituals entdecken. Dabei vereint diese traditionelle Dampfbad-Variante die wohltuende Wirkung von Ton mit angenehmer Wärme und dem Duft orientalischer Essenzen. Das Besondere: Beim Rasulbad werden zunächst Pflegeschlämme auf einzelne Körperpartien aufgetragen. In einem Kräuterdunstraum werden dann die Wirkstoffe des Schlamms durch kreisende, massierende Bewegungen in die tieferen Schichten der Haut einmassiert. Dadurch wird die Durchblutung der Haut angeregt und es lösen sich zugleich die abgestorbenen Hautzellen. Das sorgt für eine streichelzarte und seidige Haut, führt zu einer besseren Durchblutung der Haut, festigt und entschlackt das Gewebe und regt den Stoffwechsel an. Nach Abschluss der wohltuenden Massage wird der Schlamm abgeduscht und der Körper mit einem Handtuch trocken gerieben. Anschließend folgt noch ein sanftes Einreiben der Haut mit reichhaltigen Ölen. Beendet wird das Zeremoniell des traditionellen Rasulbades mit einer sich der Behandlung direkt anschließenden längeren Phase der Ruhe und Entspannung, die dafür sorgt, dass man sich wie neugeboren fühlt.


Ganzkörperpeeling mit Wildseidenhandschuhen

Die Garshan-Massage ist eine ayurvedische Trockenmassage-Technik, das heißt es werden dabei keinerlei Öle oder andere Essenzen eingesetzt. Stattdessen wird die Haut mit Wolle, Rohseide oder einem Frottierstoff abgerieben und massiert. Häufig werden dafür Handschuhe aus Wildseide verwendet. Durch den sanften Peeling-Effekt des Seidenhandschuhs wird die Haut geglättet, von abgestorbenen Hautschüppchen befreit und das Gewebe gestrafft. Außerdem wird die Haut durch die Reibung elektrostatisch aufgeladen und so die Durchblutung angeregt. Diese Massagetechnik eignet sich auch hervorragend für die Behandlung von Durchblutungs- und Stoffwechselstörungen. Sie wird beispielsweise bei Cellulite eingesetzt, wirkt aber auch unterstützend bei einer Gewichtsreduktion. Besonders wird die Massage auch empfohlen, wenn man sich schlapp, kraftlos und müde fühlt – perfekt also, wenn man der Frühjahrsmüdigkeit entgegen wirken möchte.


Messbares Figur-Tuning mit Body-Wrapping

Endlich gibt es eine echte Chance im Kampf gegen lästige Fettpölsterchen und Cellulite. Mit den patentierten Weyergans-Wickeln ist eine gute Figur keine Glückssache mehr. Die hocheffiziente kombinierte kosmetische Kompressionsbehandlung – kurz „Body Wrapping“ genannt – ist eine gesunde Methode überschüssige Fettpölsterchen loszuwerden. Mithilfe von Folienwickeln wird das Bindegewebe zusammengepresst, dadurch wird das Gewebe in einen Schwitzeffekt versetzt, wobei die eingewickelten Wirkstoffe der Zimt-Creme dafür sorgen, dass Gift- und Stoffwechselendstoffe aus der Haut geschleust werden. Die Weyergans-Wickel eignen sich für Problemzonen an Beinen, Bauch und Po. Aber auch die Brüste und die Arme, speziell die Oberarme, können behandelt werden. Schon bei der ersten Behandlung schmelzen die Depotfette, die Durchblutung des Gewebes wird unterstützt, der Abtransport von Schlacken wird merklich angeregt und die Haut fühlt sich glatter und fester an. Das Beste daran: Das Ergebnis ist sofort sichtbar und lässt schon nach der ersten Behandlung in Zentimetern nachmessen. Für ein optimales und langanhaltendes Ergebnis werden etwa sieben bis zehn Wrappings empfohlen.

 

Entspannung mit heißen Steinen

Die Hot-Stone-Massage ist eine indianische Heilmethode aus Nordamerika. Die wohltuende Behandlung geschieht mit warmen Lavasteinen. In der Regel kommen schwarze Basaltsteine zum Einsatz, die im Wasserbad auf 50 - 60° C erhitzt werden. Für die Behandlung werden die Steine auf die Energiezentren des Körpers gelegt, die während der Behandlung auch massiert werden. Über verspannte oder verhärtete Muskeln werden die Hot Stones in kreisenden Bewegungen mit etwas stärkerem Druck geführt. Mit Vibrationen oder durch Klopfen auf abgelegte Steine kann tiefer liegendes Gewebe gelockert werden. Auf dem Rücken kommen schmale, spitze Steine zum Einsatz. Sie dienen zur Massage der Schulter- und Rückenmuskulatur neben der Wirbelsäule. Die Hot Stones entfalten durch Gewicht und Wärme ihre Wirkung, regulieren den Energiefluss und die Reflexbahnen. Außerdem werden Muskeln gelockert und Verspannungen gelöst. Die Durchblutung und der Wärmehaushalt des Körpers werden gefördert und der Lymphfluss unterstützt – eine Wohltat für schwere Beine!


Hopfen mal anders: Entspannen im Bierbad

Den meisten Menschen ist der Hopfen gut bekannt. Schon seit Jahrhunderten wird ein leckeres, berühmtes Getränk daraus gebraut. Aber die Kletterpflanze hält noch weitere Geschenke für uns bereit: Nicht umsonst wird der Hopfen auch das „grüne Gold“ genannt. Die Kletterpflanze besitzt enorme Kräfte und kann in vielen verschiedenen Bereichen eine ausgesprochen angenehme Wirkung entfalten. In der Volksheilkunde hat der Hopfen eine lange Tradition und gerade in den letzten Jahren wird er mit seiner gesundheitsfördernden Wirkung wieder zunehmend geschätzt. Hopfen wirkt beruhigend, schlaffördernd, ausgleichend und kann äußerlich beispielsweise als Badezusatz oder in einem Schlafkissen zum Einsatz kommen. Auch Bäder aus Hopfenblüten sind eine sehr beliebte Anwendung. Wer nicht schlafen kann, gestresst oder verspannt ist, findet im Hopfenbad ein perfektes Heilmittel. Darüber hinaus sind die Inhaltsstoffe des Hopfens dem Hormon Östrogen ähnlich. Das macht das Hopfenbad besonders bei Frauen sehr beliebt, denn es lindert so auch Menstruationsbeschwerden.


Wasser treten für die Gesundheit

Fünf Dinge braucht der Mensch für ein gesundes Leben: gute Ernährung, körperliche Bewegung, innere Balance sowie die Heilkraft von Kräutern und Wasser. Das ist das Prinzip des therapeutischen Naturheilverfahrens, das von Pfarrer Sebastian Kneipp schon vor 150 Jahren gepredigt wurde. Heute ist die Kneipp-Kur ein tierisches Vergnügen für aktive Menschen jeden Alters. Bei der Kneipp-Therapie werden Wasser-, Kräuter- Ernährungs-, Bewegungs- und Ordnungstherapie miteinander verbunden. Beim Waten durch das Wasser bringt man im Handumdrehen den Kreislauf in Schwung. Die konsequente Beinarbeit lockert die Muskulatur und sorgt für einen unbeschwerten Auftritt im Alltag. Sogar vegetative Störungen können durch die Nutzung des Kneipptretbeckens positiv beeinflusst werden. Nervlich angespannte Menschen können psychischen Stress abbauen und kommen zur Ruhe. Müde Beine und schlappe Venen werden wieder auf Vordermann gebracht, da das Blut besser zirkuliert und das massierende Wasser einen guten Trainingseffekt hat. Die wechselnde Temperatur stabilisiert das Immunsystem, der menschliche Organismus wird insgesamt vitaler und leistungsfähiger.

 

 

 

Quelle: www.wellness.de



Stadtmagazin Landshut Regensburg