Erleben Sie eine Führung der ganz besonderen Art: Die Nacht der Heiligen im Dom St. Peter

Selbstverständlich hoffen wir auf einen goldenen Oktober, doch manchmal zeigt der Herbst sich doch von seiner ungemütlichen Seite. Was tun mit seiner freien Zeit bei schlechtem Wetter, wie Regen, Wind und Sturm? Regensburg und seine Umgebung haben auch bei trüben Tagen einiges zu bieten und wir haben uns für Sie auf die Suche gemacht und einige schöne Freizeittipps zusammengetragen, die auch bei schlechtem Wetter richtig Spaß machen.


Fotoquelle: Martin Meyer

Am 30. Oktober von 18 bis 23 Uhr können Sie den Dom von einer ganz besonderen Art und Weise kennenlernen. Das Infozentrum Domplatz 5 lädt Sie ein, die Heiligen im Dom im Schein von Kerzen und Taschenlampen zu (be-)suchen. Erfahren sie mehr über die Patronen der Hoteliers, Ingenieure und Maurer. Erkunden Sie den Silberaltar und andere Altäre im Dom und lauschen Sie den Literaturlesungen und zwei Improvisationskonzerten von Lorenz Kellhuber. Auf diese ganz außergewöhnliche Art erleben Sie die Heiligen und das Heilige in einer besonderen Atmosphäre. Treffpunkt sowie auch Eingang ist am Domeingang beim Eselsturm. Ein Besuch des Doms an diesem Abend ist nur im Rahmen mit einer Führung möglich. Der Eintritt ist frei.


Tipp: Auch das Domschatzmuseum ist in der Nach der Heiligen kostenlos zu besuchen. Entdecken Sie das Schmetterlingsreliquiar, das Emaillekästchen und weitere Schatzkammerstücke des Mittelalters und der Neuzeit in der früheren bischöflichen Residenz.


Aus Sicherheitsgründen ist die Anzahl der Teilnehmer pro Gruppe beschränkt. Alle Führungen und die Konzerte dauern jeweils ca. 25 Minuten, die Literaturlesungen in der alten Domsakristei ca. 45 Minuten.


Stadtmagazin Landshut Regensburg