Winterspeck ade! – Die neuesten und besten Trends, um langfristig Gewicht zu verlieren

„Der Speck muss weg!“ – Schnell ist der gute Vorsatz für das neue Jahr gefasst, aber die überflüssigen Pfunde, die sich über Weihnachten angesetzt haben, sitzen oft hartnäckig an Bauch, Hüfte, Po und Armen. Wenn auch Sie zu den mehr als 50 Prozent der Deutschen gehören, die 2018 abnehmen wollen, haben wir eine gute Nachricht für Sie: Vergessen Sie Hunger-Diäten und Quälereien, essen Sie sich beim Basenfasten satt und versuchen Sie die ein oder andere Sportart, die wir Ihnen vorstellen und die wirklich Spaß macht. Sie werden sehen, die Kilos purzeln fast wie von selbst!


Foto: Freepik / Valeria Aksakova

Basenfasten – die sanfte Alternative

Quälender Hunger und Verzicht – daran denken die meisten von uns, wenn sie das Wort „Fasten“ hören. Doch das muss nicht sein! Denn Ende der 90er Jahre hat die Medizinerin und Heilpraktikerin Sabine Wacker eine besonders milde Fastenmethode entwickelt, bei der man sich satt essen und trotzdem den Körper entsäuern und überschüssige Pfunde loswerden kann. Beim sogenannten „Basenfasten“ verzichtetman für ein oder maximal zwei Wochen auf sämtliche Lebensmittel, die im Körper Säuren und Stoffwechselgifte bilden können. Das heißt es kommen nur Basenbildner wie Obst, Gemüse, Kräuter, frische Keimlinge, einige Nüsse sowie hochwertiges Öl auf den Tisch. Durch den völligen Verzicht auf belastende und ungesunde Lebensmittel können eingelagerte Stoffwechselabbauprodukte, belastende Säuren oder toxische Substanzen (Schlacken) gelöst und ausgeschieden werden. Heil- und Regenerationsprozesse werden dadurch eingeleitet. Der Körper wird wirksam entsäuert. Besonders wichtig: Pro Tag sollten mindestens zweieinhalb bis drei Liter getrunken werden. Nur so können die unerwünschten Stoffe ausgeschwemmt werden. Erlaubt ist Wasser und Kräutertee.


Allroundtalent Aerobic

Kramen Sie knallenge Leggings, sexy Einteiler und bunte Schweißbänder aus den Schubladen, denn der angesagte Fitnesstrend aus den Achtzigern feiert 2018 sein Comeback. Auch wenn die knappen, neonfarbenen Outfits etwas gewöhnungsbedürftig sind, eignet sich Aerobic perfekt für all diejenigen, die ohne Frust und Verzicht, dafür aber mit viel Spaß und guter Laune abnehmen möchten. Denn durch das gezielte Ausdauertraining wird die Fettverbrennung kräftig in Schwung gebracht. Arme, Beine, Po, Bauch und Rücken werden gleichsam trainiert – da ist ordentliches Schwitzen garantiert. Kurzum Aerobic ist super für Ausdauer und Körperbalance, trainiert die Kondition, strafft den Körper und baut Muskeln an den richtigen Stellen auf. Bis zu 450 Kalorien werden pro Stunde verbrannt, das kann den Gewichtsverlust deutlich beschleunigen. Auch die Reaktionsfähigkeit verbessert sich ganz nebenbei, da man blitzschnell auf Traineranweisungen oder Musikwechsel reagieren muss.


Mit Aquajumping das Bindegewebe kräftigen und den Stoffwechsel anheizen

Es ist der neue Fitnesstrend für Wasserratten und Badenixen: Beim Aquajumping werden auf besonders gelenkschonende Weise gleichzeitig Kraft, Koordination und Ausdauer trainiert. Und ganz nebenbei sorgen die einfach nachzumachenden Übungen auf dem speziell entwickelten Unterwassertrampolin auch noch für jede Menge Spaß und Action. Trainiert wird zu flotter Musik im stehtiefen Wasser, sodass auch Nichtschwimmer problemlos an dem wirkungsvollen Ganzkörpertraining teilnehmen können. Durch das ständige Auf und Ab werden die Muskeln und Bänder des gesamten Knochenapparates gekräftigt, was sich besonders positiv auf Menschen mit Osteoporose oder Bandscheibenproblemen auswirkt. Und es gibt noch weitere positive Effekte: Langfristig werden auch die körpereigene Balance und der Gleichgewichtssinn geschult. Übrigens: Beim Aquajumping verbrennt man etwa 800 bis 1000 Kalorien pro Stunde – ideal für einen fitten Start in den Frühling.



Stadtmagazin Landshut Regensburg