Alexa war gestern – hier kommt Chris: German Autolabs präsentiert den weltweit ersten digitalen Beifahrer

Er ist verboten und gefährlich, doch Millionen von Autofahrern tun es trotzdem: Der Griff zum Smartphone während der Fahrt. Allein in Deutschland liest jeder Zweite nach einer Studie des Digitalverbands Bitkom Kurznachrichten am Steuer sowie jeder Dritte tippt sogar schnell eine SMS. Das Berliner Start-up German Autolabs bietet jetzt mit Chris die Lösung dieses Alltagsproblems. Das smarte Design-Gerät ist ein speziell für Autofahrer entwickelter Assistent, der das Autofahren in Zeiten von Messaging und Apps sicherer und unterhaltsamer macht. Und das Beste daran: Das Smartphone bleibt da, wo es beim Autofahren hingehört – in der Tasche.


Foto: German Autolabs

Du fährst, Chris verbindet dich mit der Welt

Ob Pendler oder Gelegenheitsfahrer – Chris ist als vielseitiger Assistent für jeden konzipiert, der am Steuer weiter mit seinem digitalen Leben verbunden sein will. Die Künstliche Intelligenz des smarten Begleiters wurde speziell für den Gebrauch im Auto entwickelt. Chris kommuniziert mit dem Fahrer wie ein echter Beifahrer und informiert ihn aktiv über Nachrichten, E-Mails oder Verkehrsinformationen. Dank Echtzeit-Navigation findet er immer den besten Weg – so kommt man entspannt zur Arbeit und zu jedem anderen Ziel.


Spricht mit dir und hört zu

Gesteuert wird Chris völlig berührungslos. Spezielle Mikrofone garantieren beste Spracherkennung bei der Interaktion sowie beim Telefonieren. Selbst das Blättern im Telefonbuch oder in der Playlist ist mit Chris ein Kinderspiel. Er verfügt über eine eingebaute Gestensteuerung für einfaches Scrollen durch lange Listen – das gibt’s sonst nur in nagelneuen Oberklasse-Fahrzeugen. Dort, wo Chris an der Scheibe klebt, telefoniert der Fahrer über die Freisprecheinrichtung, lässt auf Zuruf Musik aus den Handy-Charts abspielen, kommuniziert mit den Lieblingsapps und vieles mehr. Die Augen bleiben dabei stets auf der Straße.


Einfache Installation

Wie ein Navi funktioniert Chris in jedem PKW, egal welches Alter oder Modell. Dank der Saugnapfbefestigung ist das Gerät in weniger als drei Minuten eingebaut und eingerichtet. Einmalig wird das Smartphone per Bluetooth gekoppelt, die Verbindung zum Audiosystem im Auto ist über Bluetooth und alternativ UKW (für ältere Fahrzeuge) möglich. nach der Ersteinrichtung steht Chris bei jeder Fahrt sofort zur Verfügung. Um den smarten Beifahrer mit dem Stromnetz im Auto zu verbinden, liegt ein extralanges Ladekabel bei, das verborgen in den Schlitzen der Verkleidung angebracht werden kann.


Konzentrierte Funktionalität

Anders als fest verbaute Infotainment-Systeme ist Chris als eine offene Plattform konzipiert, so dass er von den Entwicklern ganz automatisch, regelmäßig und kostenfrei mit den neuesten Software-Updates versorgt werden kann. Die Integration weiterer Apps etwa für Messaging oder Musikdienste ist ebenfalls geplant. Zur Markteinführung im Sommer 2018 versteht und spricht Chris Deutsch und Englisch. Weitere Sprachen sollen aber noch hinzukommen.


Quelle: German Autolabs


Stadtmagazin Landshut Regensburg