Golf- & Landclub Oberpfälzer Wald e.V.

Ein anspruchsvoller, bestens gepflegter Golfplatz, eingebettet in die einzigartige Region des Oberpfälzer Waldes mit einem fantastischem Panoramablick in die umliegende Seenregion, gepaart mit einer unglaublich herzlichen Club-Atmosphäre und einer hervorragenden Gastronomie... Golferherz was willst du mehr? Wenn Sie nun denken, dies sei ein völlig übertriebener PR-Text, dann muss ich Sie enttäuschen. Genau dieses Fazit zog ich, nach meinen Besuch des Golf- & Landclubs Oberpfälzer Wald e.V.! Ein Platz der seines gleichen sucht und mich, als passionierte Golferin, völlig in seinen Bann gezogen hat.


P { margin-bottom: 0.21cm; }

Ich kenne mittlerweile viele Plätze: Da wären die Spektakulären, die nahe an der Meeresbrandung liegen oder inmitten einer kargen Wüstenlandschaft. Die Unerbittlichen, die jedem Golfer Demut lehren und einem am eigenen Handicap zweifeln lassen. Die Altehrwürdigen, auf denen schon die besten der besten Golfer spielten, die das Wort „elitär“ vermutlich erfunden haben und auf denen man sich kaum zu atmen traut. Und dann gibt es die Golfplätze, die einem das Herz aufgehen lassen, zu denen es einem immer wieder hinzieht und auf denen man sich bereits am ersten Abschlag zu hause fühlt. Zu dieser Kategorie gehört eindeutig der Golf- & Landclub Oberpfälzer Wald.

Verwundert bin ich, wie schnell man doch von Regensburg aus hier her gelangt. In weniger als 45 Minuten stehe ich in einer bezaubernden Landschaft, die herrliche Ruhe und natürliche Schönheit ausstrahlt. Kaum aus meinem Auto gestiegen begrüßen mich freundliche Clubmitglieder mit einem lächelnden „Servus“, „Hallo“ oder „Grüß Gott“ und auch im Clubhaus geht’s unvermindert herzlich weiter. Dort treffe ich mich heute mit Werner Dietrich, der ehrenamtlich für den Golfclub tätig und nicht weniger golfbegeistert ist als ich es bin. Die Bags also aufs Cart geschnallt und los geht’s zum Abschlag 1.

Eindeutig profitiert der Platz davon, dass er bereits vor über 35 Jahren gegründet und seinerzeit schon mit Weitsicht und in Einklang mit der Natur angelegt wurde. Wie selbstverständlich fügt er

er sich in die Oberpfälzer Hügel- und Seenlandschaft ein, schmiegt sich an die fließenden Täler und sanften Hügel und bildet so eine fantastische Einheit mit der umliegenden Region. Das bereitet Freude – dem Golfspiel und dem Auge. Keine Frage, der Platz ist eine Herausforderung, doch das macht das Golfspiel ja erst spannend. Die perfekt gepflegten Fairways, mit ihren teilweise recht anspruchsvollen Schräglagen machen richtig Spaß. Hier heißt es Köpfchen zeigen und genau abzuwägen, wo die Landezone des Drives sein soll. Sehr viel Wasser kommt Gott lob nicht ins Spiel, dafür beschützen zahlreiche Bunker die recht schnellen Greens. War ich bis jetzt schon fasziniert ob der wunderschönen Landschaft, so toppt Loch 6 meinen bisherigen Eindruck noch einmal. Hier auf dem Green kann man nicht umhin den wunderbaren Panoramablick zu genießen. Während mein Flightpartner seine Puttinglinie in Ruhe ließt, genieße ich diese Minuten und sauge diesen Ausblick förmlich auf. Ein weiteres visuelles Schmankerl wartet auf Bahn 9. Der Golf- & Landclub Oberpfälzer Wald hat nicht nur Natur und Sport im Angebot, auch Kunst ist hier zu finden. Dr. Max Haseneder, ein Gründungsmitglied des Clubs, verwandelte hier 5 alte Pappeln in eindrucksvolle Kunstwerke, die bereits von weitem zu sehen sind und in der Sonne glitzern. Die Front Nine lassen wir hinter uns - unglaublich wie schnell die Zeit hier vergeht. Und nach weiteren drei Löchern gelangen wir zum Signature Hole des Courses – Bahn 14. Ehrfurchtsvoll stehe ich am Abschlag und stelle mir gedanklich die Frage: „Wo ist der Skilift?“. Unglaubliche 50 Höhenmeter geht es von hier steil bergab. Nur eine enge Schneise führt durch den Wald und mündet in ein Dogleg nach rechts. Das beeindruckt! Hier heißt es entweder einen kontrollierten Fade über die Bäume oder die sicherere Variante, einen kürzeren, geraden Abschlag mit dem Eisen. Bekommt man den Ball hier nicht aufs Fairway, ist er definitiv verloren im Wald! Eine Hammerbahn – Respekt! Vom vierzehnten Green aus geht es an den Löchern 15 und folgende weiter mit wunderbaren, breiten Landezonen, vorbei an der Drivingrange bis wir die Straße überqueren und dort auf Loch 18 ankommen. Hier heißt es noch einmal höchste Konzentration, denn das Fairway hängt stark nach links und rechts wartet die Ausgrenze. Hat man hier das Green erreicht ist das Ziel, das „neunzehnte Loch“, nicht mehr weit und das haben wir uns jetzt redlich verdient.


Wie am Platz so auch im Clubhaus: die Atmosphäre ist einfach herzlich und erfrischend und das Essen erst.... Kein Wunder, dass nicht nur Golfer hier einkehren. Die Speisekarte liest sich erstklassig. Hier ist für jeden was dabei, von Klassikern wie Wiener Schnitzel, über Pasta-Gerichte bis hin zu saisonalen Leckereien (momentan sind's Pfifferlinggerichte – sehr empfehlenswert!). Die Wirtin, Frauke Dietrich, legt großen Wert auf regionale Produkte und diese Frische schmeckt man. Ich bin begeistert! By the way: Die renommierte Golftesterin Annelie Straten, die unter anderem auch Clubhäuser und ihr Angebot bewertet, hat Dietrichs “Rough Salat” auf Platz 4 der besten Golfergerichte gewählt. Also unbedingt mal probieren!


Während ich mir mein Essen schmecken lasse, erfahre ich dann noch so einiges über den Golfclub. Kaum eine andere Golfanlage kann auf so viele Ehrenamtliche zurückgreifen. Zusammenhalt wird hier groß geschrieben. Daraus resultieren nicht nur fantastische Turniere sondern auch Veranstaltungen, wie beispielsweise Golferlebnistage, durch die die Zahl der Neumitglieder jährlich steigt. Und wer nun denkt, Golf sei ein verstaubter Altherrensport, der irrt hier gewaltig. Allein auf meiner Runde habe ich so viele Kinder und Jugendliche gesehen, wie selten sonst. Florian Bänsch, der Golfpro der Anlage verrät mir, dass derzeit 75 Kinder- und Jugendliche am Training teilnehmen. Eine Zahl von der andere Golfclubs nur träumen können. Doch nicht nur die „Kleinen“ sind hier willkommen, für die „Großen“ veranstalten die Verantwortlichen jeden letzten Samstag im Monat ein kostenloses Schnuppertraining. Für diese Saison gibt es noch zwei Termine am 30.08.14 sowie am 27.09.14.


Mein Fazit: Wer einen top gepflegten Golfplatz mit herzlichen Ambiente in einer unverwechselbaren Naturlandschaft sucht und noch dazu nicht all zu weit fahren möchte, der ist hier genau richtig. Egal ob Singlehandicaper, Freizeitgolfer oder blutiger Anfänger – dieser Platz wird Ihnen gefallen, versprochen! Und wenn Sie mit Golf noch nichts am Hut haben, dann seien Sie neugierig und nehmen doch einfach an einem kostenlosen Schnuppertraining teil und wer weiß, vielleicht verändert dieser Tag Ihr Leben.

Der Golf- & Landclub Oberpfälzer Wald ist wahrlich ein wunderschönes Fleckerl Erde und noch soviel mehr!





Stadtmagazin Landshut Regensburg